Hi! Ich bin Anne.

Ich war auf einiges vorbereitet – aber nicht darauf: Nach Studium, Auslandsaufenthalten, einem spannenden Job in der Werbung wurde ich… Mama. Und Hausfrau.

Als dreifache Mutter bin ich Köchin, Coachin, Kopfkissen, Diplomatin, Boxsack, Feldmarschall, Putzfrau und Friseursalon. Oft ist das wunderschön. Aber da gibt es diesen anderen Teil in mir. Den, der von Herzen gerne berufstätig ist. Nur… wie geht das? Mama und Job?! Beides? Ohne schlechtes Gewissen und Burnout???

Mistmodelle: Muss ich mich zwischen Single-Karrierefrau und Heimchen am Herd entscheiden?

Ich habe nach den Geburten meiner Kinder (2014, 2017, 2020) verschiedene Teilzeitmodelle ausprobiert und empfand sie alle als stressig und oft unbefriedigend: Ein Spagat ist eben keine Haltung, die man dauerhaft und stabil einnehmen kann.

Fernglas

In diesem Blog mache ich mich auf den Weg und frage nach: Ich suche einen Weg, der zwischen beruflicher Erfüllung einerseits und diesem irrsinnigen Mama-Glück andererseits verläuft. Einen Alltag, in dem ich nicht täglich vom Haushalt übermannt werde (ein Waffenstillstand wäre schon ein realer Fortschritt!). Ein Modell, bei dem noch ein bisschen Platz bleibt zum Auftanken.

Darum nehme mir jetzt ein Jahr, in dem ich mit vielen verschiedenen Menschen sprechen werde, um ihre Modelle und Ideen zu erkunden. Und vielleicht, um meinen eigenen Weg zu finden.

Ab März 2021 findest du auf meinem Blog neben Interviews auch Sinnfragen, Tipps zur Bewältigung des „Hasshalts“, Ideen rund ums Nähen und – das darf angeblich in keinem Mama-Blog fehlen: Rezepte (wenige).

Ich freue mich, wenn du mich bei der Suche begleitest.

Bildquellen: